Aktivreisen

Alentejo


Eine riesige, goldene Landschaft aus welligen Ebenen mit weiß gekachelten Häusern und Denkmälern, die an die Vergangenheit des Menschen erinnern. Die Region Alentejo müssen Sie langsam entdecken. Hier gibt es immer eine Landschaft zu bewundern, einen geheimen Ort zu besuchen, einen Geschmack zu finden.

Mitten auf der Ebene wogen Getreidefelder im Wind oder Olivenhaine wechseln sich mit kleinen Dörfern ab, die für den ländlichen Tourismus bewahrt wurden und wo alle Besucher mit offenen Armen und einem gedeckten Tisch empfangen werden. Die gastronomischen Köstlichkeiten ringen um die Aufmerksamkeit der Besucher: Käse aus Serpa, Evora und Nisa, die Weine und das Brot, die Gerichte mit den typischen Gewürzen und die göttlichen Süßspeisen aus den Klöstern, bei denen der Himmel von der Erde kostet. In Alentejo ist die Sonne glücklich und sie verweilt hier auch länger.

Ihr Licht betört und bezaubert, es dient uns als Begleiter bei der Eroberung der Natur der Region. Entdecken Sie die steinernen Geheimnisse der Megalith–Monumente inmitten der Landschaft und erfahren Sie, wie die Menschen vor tausenden von Jahren gelebt haben.

Besuchen Sie Evora, die historische Stadt, die sich am Horizont der Ebene abzeichnet und die sich hinter einer Mauer versteckt. In ihrem Innern findet sich eine Welt von ungeahnten Kontrasten, mit Straßenlabyrinthen, lichtdurchfluteten Plätzen, maurischen Höfen, gotischen Portalen und Orten, an denen Sie die regionale Küche verkosten können.

An der Alentejo – Küste von Troia bis Sines beherrscht die Farbe Blau die Landschaft und Sie können immer noch naturbelassene Strände finden, die sich zwischen den Steilküsten verstecken. Die Freude über ihre Entdeckung bleibt den Mutigsten unter uns vorbehalten. Wer hätte nicht gerne so einen Strand mit feinem, goldenem Sand ganz für sich allein. Hier können Sie in angenehm warmen und klaren Wasser baden, das geradezu dazu einlädt, ins Blaue einzutauchen.

Für diejenigen, die das Blau und die Leidenschaft für das Meer und den Wassersport gerne teilen, bietet die Costa Vincentina die geeigneten Strände für jede Gelegenheit. Das bewegte Wasser ist ideal zum Surfen und Bodyboarden. Es gibt aber auch Abschnitte mit so ruhigen Gewässern, dass man schon von einem Natur–Swimmingpool sprechen kann.

Die Vielfalt ist groß und Porto Covo, Vila Nova de Milfontes und Zambujeira do Mar sind Namen einiger bemerkenswerter Orte, die Sie sich unbedingt merken sollten. Der Naturpark Südost – Alentejo und die Costa Vincentina sind mit ihren mehr als 100 km Küstenlinie das am besten erhaltene Küstengebiet des europäischen Kontinents. Hier leben einzigartige Vertreter der Flora und Fauna.

Der Fluss Guadiana, der Schauplatz unzähliger Kämpfe und Eroberungen war, markiert auf einer Länge von 100 km zwischen Elvas und Monsaraz seit Jahrhunderten die Wassergrenze zwischen Portugal und Spanien und fließt in den gigantischen Spiegel des Alqueva – Stausees. Geschützt durch seine Burg scheint Monsaraz zu schweben, wie der Kiel eines Bootes, das durch die Ebene über den Berg fährt und aus einem Traum zu stammen scheint.

Im Norden des Alentejo begeistert der Naturpark Sao Mamede mit seinem geologischen Reichtum, den wilden Bäumen und Pflanzen, die entlang der Wege ihre Farbe wechseln. Geschützt von der Maurer seiner Festung liegt Marvao hoch oben auf einer Klippe, so dass es fast den Himmel berührt. Es zeigt sich als ein einzigartiger Ort voller zauberhafter Geschichte.

41.236725,-8.4719885